Säure-Basen-Haushalt für ein gutes Wohlbefinden

by Tanja .

Für unser körperliches Wohlbefinden ist es von erheblicher Bedeutung, dass unser Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen ist. Eine ungesunde Ernährung, Nikotin und Stress können jedoch zu einer Übersäuerung führen, die sich durch verschiedenste Symptome bemerkbar macht. Welche das sind und wie Sie eine Übersäuerung vermeiden können lesen Sie in diesem Ratgeber.

Anhand körperlicher Symptome ist eine Übersäuerung nur sehr schwer festzustellen. Zu Beginn leiden Betroffene meist unter Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Übelkeit, Gelenkschmerzen oder Antriebslosigkeit – diese Symptome können jedoch auch auf andere Erkrankungen hinweisen. Um festzustellen, ob Sie wirklich übersäuert sind, können Sie einen pH-Test durchführen. Die notwendigen Teststreifen können Sie günstig in der Apotheke erwerben. Weist Ihr Urin einen pH-Wert von rund 6,5 auf, ist alles in Ordnung. Liegt der Wert jedoch wesentlich niedriger, sind Sie übersäuert. Um völlig sicher zu sein, ist es empfehlenswert, den Test an mehreren aufeinander folgenden Tagen durchzuführen. Am besten messen Sie tagsüber, da der pH-Wert des Urins früh morgens sowieso etwas niedriger als gewöhnlich ist.

So können Sie einer Übersäuerung vorbeugen

In der Regel sorgt der Körper ganz von allein dafür, dass der Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen ist. Wird dem Körper jedoch dauerhaft zu viel Säure zugeführt, kann der Organismus diese nicht mehr vollständig entsorgen. Die Folge: Es kommt zur Übersäuerung. Um das zu verhindern, ist insbesondere eine ausgewogene Ernährung unerlässlich. Eine basische Ernährung versorgt den Organismus mit allen Nährstoffen und Vitaminen, die er für ein reibungsloses Funktionieren benötigt. Basische Lebensmittel sind beispielsweise Obst, Gemüse, Hirse sowie Nüsse und Samen. Auf zuckerhaltige Produkte, Weißmehl und Fleisch sollte bei einer Neigung zur Übersäuerung weitgehend verzichtet werden. Auch Nahrungsergänzungsmittel, die basisch wirkende Substanzen wie Carbonate und Citrate enthalten, können eine hilfreiche Unterstützung zur gesunden Entsäuerung sein. Außerdem ist es sinnvoll, Stress zu reduzieren, da sich auch ein voller Terminkalender negativ auf den Säure-Basen-Haushalt auswirken kann.

Für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt

Eine Übersäuerung des Körpers kann äußerst unangenehm sein und Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Gelenkschmerzen oder Antriebslosigkeit zur Folge haben. Eine ausgewogene, basische Ernährung, bei der auf Zucker und Weißmehl verzichtet wird, kann effektiv dazu beitragen, das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrecht zu erhalten.