Abnehmen und gesund leben mit Cambogia Garcinia

Die asiatische Frucht Garcinia Cambogia ist inzwischen auch in Europa und in Deutschland als eine der beliebtesten Früchte für ein gesundes Leben und zum gesunden Abnehmen ohne Mangelerscheinungen sehr beliebt.

garcinia cambogia

Garcinia Cambogia wirkt als natürliche Fettverbrennung und hat extrem gute antioxidative Eigenschaften. Hierdurch ist ein optimaler Zellschutz vor freien Radikalen und eine verbesserte Fettverbrennung im Körper gewährleistet. Weiterhin enthält die asiatische Frucht einen ungewöhnlich hohen Anteil von unterschiedlichen Nährstoffen und Vitaminen, welche zur allgemeinen Gesundheit beitragen.

Diese einzigartige Kombination macht Garcinia Cambogia sehr interessant um gesund abzunehmen. Die gesteigerte Verbrennung von Fett, ohne dass es dabei  zu Mangelerscheinungen kommt, macht diese Frucht so einzigartig. Sie sorgt dafür, dass wir trotz geringerer Nahrungsaufnahme ein angenehmes Sättigungsgefühlt haben, dass auch einen wichtigen psychologischen Aspekt bei Abnehmen hat.

Garcinia Cambogia in Deutschland nutzen

Da die Garcinia Cambogia aufgrund des hohen Nährstoffgehalts direkt nach der Ernte gegessen werden muss und die Frucht nicht lange haltbar ist nach der Ernte, gibt es in Europa nicht die Möglichkeit diese Frucht frisch zu essen.

Daher bleibt bei uns nur die Wahl eines Nahrungsergänzungsmittel um diese Wirkung zum Abnehmen zu nutzen. Leider werden viele dieser Garcinia Cambogia Abnehmprodukte mit anderen billigen Zutaten gestreckt da es als natürlicher Rohstoff sehr teuer ist.

Doch es gibt einige Produkte, die eine hochwertige Konzentration haben und sie bei Ihrer Diät unterstützen können. Eines der beliebtesten und effektivsten sind die Pure Cambogia Ultra Kapseln in Verbindung mit Pure Life Cleanse um den Körper zu entgiften. Ich kann diesen  ausführlichen Bericht mit einem mehrwöchigem Selbsttest zu den Pure Cambogia Ultra Kapseln für weitere Informationen empfehlen. Auch wird hier über Pure Life Cleanse berichtet. Was eine wunderbare Ergänzung zur Diät darstellt, denn es reinigt den Darm und sorgt somit für ein besseres Wohlgefühl.

Diese hochwertigsten Kapseln bestehen aus 100% natürlichen und in einem speziellen Verfahren schonend gefriergetrockneten Inhaltsstoffen, ohne billige Füllstoffe oder sonstige unnötige Zutaten.

Die Schutzwirkung von Garcinia Cambogia

Der hohe Gehalt an natürlichen Antioxidantien hilft dem Körper, freie Radikale sowie andere Giftstoffe im Köper durch Absorption zu neutralisieren. Freie Radikal greifen Körperzellen an und beschädigen die Zellmembrane. Vorzeitige Alterung und Zellschäden bis hin zu Krebstumoren sind die Folge. Die natürlichen Antioxidanten in der Garcinia Cambogia Frucht helfen dem Körper dabei, diese freien Radikalen rechtzeitig neutralisieren zu können, um Beschädigungen der Zellen zu vermeiden. So werden weniger Körperzellen beschädigt und die Schäden werden zudem geringer, so dass sich die Zellen besser selber wieder reparieren können.

Da man die Frucht in Asien frisch bekommen kann, wird sie dort oft als kleine Mahlzeit zwischendurch genutzt und ist aus der einheimischen Küche kaum wegzudenken. Neben scharfen Gerichten ist die Zubereitung mit Garcinia Cambogia ein weiteres Geheimnis der Einheimischen um schlank und gesund zu bleiben. Wer schon mal in Asien Urlaub gemacht hat, wird sich wohl oft gewundert haben wieso es dort so viele schlanke Menschen gibt.

Was der Haarwuchszyklus mit Haarausfall zu tun hat

Um über die Gründe und Behandlungsmethoden des Haarausfalls zu sprechen, muss man zunächst den Haarverlust während des natürlichen Haarwuchszykluses vom Haarausfall abgrenzen. Die Grenze zwischen beiden ist zwar fließend, dennoch kann man den hormonbedingten Haarausfall als Abweichung des natürlichen Haarwuchszykluses identifizieren. Jedes einzelne Haar des menschlichen Körpers durchläuft einen Haarwuchszyklus, der aus drei Phasen besteht.

Die Wachstumsphase

In der Wachstumsphase (auch Anagenphase) wächst die Stoffwechselleistung der Haarmatrix, d.h. der die Haarwurzel umschließenden Hautzellen, auf das Fünffache der normalen Leistung an. Um über die Gründe und Behandlungsmethoden des Haarausfalls zu sprechen, muss man zunächst den Haarverlust während des natürlichen Haarwuchszykluses vom Haarausfall abgrenzen. Die Grenze zwischen beiden ist zwar fließend, dennoch kann man den hormonbedingten Haarausfall als Abweichung des natürlichen Haarwuchszykluses identifizieren. Durch diese hohe Geschwindigkeit der Zellteilung wird permanent die Haarsubstanz Keratin neu gebildet. In der Wachstumsphase wächst das gesamte menschliche Kopfhaar täglich bis zu 30 Meter, jedes einzelne Haar etwa 0,3 bis 0,5 mm pro Tag oder 1 cm pro Monat. Die Dauer der Wachstumsphase kann bei jedem Menschen individuell zwischen zwei und sechs Jahren variieren. Etwa 80 bis 90 % der Kopfhaare befinden sich in der Wachstumsphase.

Die Übergangsphase

Die Übergangsphase (auch Zwischen- oder Katagenphase) ist die kürzeste der drei Phasen des natürlichen Haarwuchszykluses. In nur ein bis zwei Wochen baut sich die Haarwurzel derart um, dass sich die Haarmatrix zurückbildet, wodurch das Haar selber nicht mehr feste sitzt, sondern langsam in Richtung Kopfhautoberfläche geschoben wird. Etwa 1 % der Kopfhaare befinden sich in der Übergangsphase.

Die Ruhephase

In der Ruhephase (auch Telogenphase) ruht der Stoffwechsel der dem Haar umliegenden Haut, weshalb das Haar auch nicht mehr in seiner Entwicklung beeinflusst werden kann. Es wird sicher ausfallen, indem es immer lockerer sitzt und entweder durch Bürsten oder Waschen hinausgezogen oder durch nachkommendes Haar herausgedrückt wird. Im Schnitt fallen täglich zwischen 50 und 100 Haare aus. Durch gründliches Waschen oder Bürsten der Haare können an einem Tag auch mehr Haare ausfallen, am nächsten fallen dafür dann aber weniger aus. Etwa 10 bis 20 % der Kopfhaare befinden sich in der Ruhephase. Die genannten Zahlen beziehen sich auf den natürlichen Haarwuchszyklus. Befinden sich die Haare eines Menschen im normalen Rhythmus von Wachstum und Ausfall, spricht man von Haarwechsel. Befinden sich jedoch mehr als die genannten 15 % der Kopfhaare in der Ruhephase, fallen auch mehr Haare aus als wieder nachwachsen. Man spricht dann nicht mehr von Haarwechsel, sondern von Haarausfall